Küchenlexikon - Detail |

Küchenlexikon - Detail

Salz (14)


Salz zieht leicht Gerüche an; auch solche, die beim Kochen an den Fingern haften. Daher Salz immer mit einem Löffel aus dem Salzfaß nehmen.

Salz bleibt auch bei starker Luftfeuchtigkeit trocken, wenn Sie einige Reiskörner in das Salzgefäß geben.

Pilze erst vor dem Anrichten salzen, sonst werden sie zäh.

Erdäpfel, die in der Schale gekocht werden, platzen nicht so leicht auf, wenn man das Wasser salzt.

Versalzene oder zu scharfe Speisen können durch Zugabe eines geriebenen oder eines in Würfel geschnittenen Erdapfels gemildert werden.

Leicht versalzene Speisen werden wieder genießbar, wenn Sie Milch oder Rahm dazugeben oder dicke, rohe Erdäpfelscheiben mitkochen lassen (Erdäpfelscheiben später wieder entfernen).

Fische immer erst kurz vor dem Garen salzen. "Blau" zu kochende Fische außen nicht salzen.

Fleisch salzen, bemehlen, panieren immer erst knapp vor dem Einlegen in das heiße Fett.

Geflügel erhält eine besonders knusprige Haut, wenn es gegen Ende der Garzeit bei fetten Braten mit kaltem Salzwasser und bei mageren Braten mit einer Salz-Thea-Mischung bestrichen wird.

Geflügel, das gebraten werden soll, nur innen und unter den Flügeln salzen. Salzt man zu Beginn auch außen, wird die Haut leicht ledrig. Mit Gewürzen sollte allerdings das Geflügel innen und außen eingerieben werden.

Leber erst bei Tisch salzen. Sie wird sonst hart.

Kaffee wird im Geschmack aromatischer, wenn Sie vor dem Aufgießen eine Prise Salz dazugeben.

Wenn Sie eine Speise zu stark gesüßt haben, geben Sie eine Prise Salz dazu.

Der lästige Geruch, der beim Zwiebelschneiden an den Händen zurückbleibt, vergeht, wenn man die Hände nachher mit etwas Salz abreibt.

zur Übersicht