Küchenlexikon - Detail |

Küchenlexikon - Detail

Obst und Gemüse - Lagerung (11)


Obst kühl lagern.

Obst und Gemüse sollten in einem Frischhaltebeutel oder lose in eine Schüssel gelegt und mit Frischhaltefolie zugedeckt im Kühlschrank lagern. Besonders das Gemüse ist dabei vor dem Austrocknen zu bewahren. Günstig für die Lagerung ist das Gemüsefach, in dem etwas höhere Temperaturen herrschen als im übrigen Kühlschrank. Die unterschiedlichen Sorten unbedingt voneinander trennen, sonst verringert sich die Haltbarkeit.

Besonders schwer zu lagern sind Spargel und Pilze sowie Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Heidelbeeren. Sie sollten noch am Tag des Einkaufs, spätestens aber am nächsten Tag verzehrt werden.

Spargel sofort nach dem Einkauf in feuchtes Tuch einschlagen, damit er frisch bleibt.

Zwiebeln und Knoblauch gehören nicht in den Kühlschrank. Sie stören den Geschmack anderer Lebensmittel. Auch ohne Kühlung halten sie in trockener, dunkler Umgebung.

Äpfel produzieren bei der Lagerung Äthylen, ein Gas, das die "Ruhe" der Kartoffeln stört und sie zum Auskeimen bringt. Deshalb sollten beide im Keller möglichst weit voneinander entfernt aufbewahrt werden.

Auch Zitrusfrüchte geben Äthylen ab und sind deshalb von anderem Obst und Gemüse zu trennen.

Zitrusfrüchte, aber auch Ananas und Birnen, geben im Kühlschrank zuviel Geruch ab und verlieren an Aroma. Deshalb sollten sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Bananen werden bei Temperaturen unter +8 Grad C unansehnlich braun. Deshalb gehören auch sie nicht in den Kühlschrank. Fast alle anderen Obstsorten kann man am besten im Gemüsefach aufbewahren.

Kaltes Obst schmeckt nicht! Da Obst erst bei Zimmertemperatur sein volles Aroma entfaltet, sollte es mindestens 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden.

Radieschen werden schon nach kurzer Lagerdauer zäh und sollten daher nur 2 oder 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

zur Übersicht