Küchenlexikon - Detail |

Küchenlexikon - Detail

Mehl (5)


Glattes Mehl bindet gut; daher wird es für jede Art von Einbrenn, Einmach, Bechamel und für den Strudelteig und Mürb- und Brandteig verwendet.

Griffiges Mehl verwendet man für alles, was locker und flaumig sein soll, also für Biskuit-, Rühr- und Backteig und Nußmassen, für Knödel und Spätzle.

Für Germteig nimmt man gleich viel glattes und griffiges Mehl.

Mit Weizenmehl kann man schon zu Beginn der Kochzeit stauben; Stärkemehl wird erst zum Schluß in die Speise eingerührt. Knödel zerfallen beim Kochen nicht, wälzt man sie vorher in Mehl.

Zum Thema "Backen" finden Sie beim Haupteintrag Backen weitere Tips!

zur Übersicht