Küchenlexikon - Detail |

Küchenlexikon - Detail

Lagern (7)


Siehe Obst und Gemüse - Lagerung

Äpfel, die Sie länger lagern möchten, sollten keine Druckstellen haben, da sie dadurch leichter verderben.

Äpfel produzieren bei der Lagerung Äthylen, ein Gas, das die "Ruhe" der Kartoffeln stört und sie zum Auskeimen bringt. Deshalb sollten beide im Keller möglichst weit voneinander entfernt aufbewahrt werden.

Erdäpfel müssen sauber, trocken und unbeschädigt sein. Der Lagerraum soll eine Temperatur von 4 bis 6 Grad aufweisen. Er muß dunkel und gut belüftbar sein. Erdäpfel nicht in Folienbeuteln aufheben, sie beginnen zu schwitzen und verderben dadurch leicht. Werden Erdäpfel bei zuviel Licht gelagert, können sich grüne Flecken bilden. Diese Erdäpfel sind für den Verzehr nicht mehr geeignet, da sie giftiges Solanin enthalten. Bei kleinen grünen Flecken genügt es, diese wegzuschneiden. Auch gekochte Erdäpfel nicht länger als 24 Stunden aufheben. Sie verlieren sonst an Qualität und Geschmack.

Fleisch nach dem Einkauf nicht im Einwickelpapier liegen lassen, sondern in geschlossenem Gefäß kühl lagern.

Achten Sie bei den Gelatineblättern darauf, daß sie nicht zu lange gelagert waren. Es kann beim Gelieren sonst zu Problemen kommen.

Hülsenfrüchte nicht länger als ein Jahr lagern, weil sie dann ihre Quellfähigkeit verlieren und beim Kochen hart bleiben.

zur Übersicht