Kuchen

Alle lieben Kuchen und mit unseren tollen Kuchenrezepten kannst du nicht nur dir selbt, sondern auch Freunden und Familie eine große Freude machen. Entdecke die Backrezepte, aus denen die besten Kuchen entstehen.

Kuchen
247 Kuchen Rezepte
247 Kuchen Rezepte

Welcher Kuchenteig ist der Richtige?

Es gibt viele verscheidene Teigsorten, mit denen man die köstlichsten Kuchen zubereiten kann. Die wichtigsten Teigarten möchten wir dir hier vorstellen: Den Biskuitteig, den Rührteig, den Germteig und den Mürbteig. Um noch mehr über die Zubereitungsarten für einen Kuchen zu erfahren, schau doch einfach mal bei unseren Backtipps vorbei.

Biskuitteig

Biskuitteig

Biskuitteig ist leicht und locker. Die Masse aus frischen Eiern, Zucker, Mehl und Aroma eignet sich insbesondere für Obstkuchen. Er kann aber auch für sehr feine, luftige Rouladen mit unterschiedlichen Füllungen verwendet werden. Probier doch zum Beispiel einmal unsere Biskuitroulade aus. Hier findest du das Grundrezept für Biskuitteig.

Rührteig

Rührteig

Rührteig lässt sich ganz einfach zubereiten und ist die beste Wahl, wenn es beim Backen schnell gehen soll. Rührteig ist die Basis für Klassiker wie den Marmorkuchen, aber er kann noch viel mehr. Unser Rezept für eine Erdäpfel-Haselnusstorte ist ein gutes Beispiel dafür.

Germteig

Germteig

Damit Germteig oder auch Hefeteig gelingt, musst du ihn gut kneten und an einem warmen Ort gehen lassen. Als Zutaten benötigst du meist nur Germ, Mehl, Wasser oder Milch, THEA und eventuell Eier. Mit dem Teig lässt sich Brot und Pizza backen, aber eben auch köstlicher Kuchen. Unser Dreikönigskuchen ist der Beweis. Hier findest du das Grundrezept für Germteig.

Mürbteig

Mürbteig

Wenn ein Kuchen- oder Tortenboden schön fest und knusprig werden soll, bereitest du am besten einen Mürbteig zu. Für Tartes und Käsekuchen ist er so die perfekte Grundlage. Aber auch für unseren Zupfkuchen - das Rezept dazu können wir dir nur wärmstens empfehlen. Das Grundrezept für Mürbteig gibt es bei uns natürlich auch.

Rund um Kuchen

Kuchen erleben momentan so etwas wie einen zweiten Frühling, denn auch immer mehr junge Leute lieben es mittlerweile, Kuchen zu backen. Es ist ja auch ganz einfach mit unseren Rezeptideen. Aber was wissen wir eigentlich über Kuchen? Wo kommt er her und wo ist welcher Kuchen wie populär? Begleite uns auf eine kleine Reise durch die Kuchenwelt.

Wo kamen die ersten Kuchen her?

Schon im antiken Griechenland gab es das Wort "plakous" für Kuchen. Was sich genau dahinter verbarg, ist aber nicht bekannt. Bei den Römern fanden sich dann erste Aufzeichnungen, in denen wohl die Rezeptur eines Käsekuchens beschrieben wurde. Seinen richtigen Durchbruch erlebte der Kuchen aber erst im 16. Jahrhundert, denn damals setzten sich Zucker und Vanille als Zutaten in der europäischen Küche durch. Ein Jahrhundert später gab es dann erste Springformen zum Backen  - spätestens jetzt hatte der Siegeszug des Kuchens begonnen.

Köstliche Kuchen aus ganz Europa

Köstliche Kuchen aus ganz Europa

In jedem europäischen Land gibt es ganz verschiedene Kuchenspezialitäten. Einige davon möchten wir dir ans Herz legen. Englischer Kuchen überzeugt zum Beispiel mit seiner fruchtigen Note. Spanischer Marzipankuchen sorgt mit nur wenigen Zutaten für ein tolles Geschmackserlebnis. Obst-Fans müssen dagegen unbedingt unseren französischen Birnenkuchen probieren. Wir wünschen Bon Appétit!

Die besten Kuchen aus Österreich

Die besten Kuchen aus Österreich

Dass unsere österreichische Küche in Sachen Kuchen einiges zu bieten hat, dürfte kein Geheimnis sein. Dabei fällt einem natürlich als erstes der berühmte Apfelstrudel ein, der für viele zu einer guten Tasse Kaffee einfach dazu gehört. Fast ebenso beliebt: Der Gugelhupf. Der unverwüstliche Klassiker ist bei Groß und Klein gleichermaßen beliebt. Und dann wäre da natürlich noch die Donauwelle, die manchmal auch Schneewittchenkuchen genannt wird. Die Zubereitung dieses Klassikers braucht ein bisschen Zeit, aber danach schmeckt's dafür um so besser.